Untersuchungen über die Konzentration von Formaldehyd in der Raumluft
beim Desinfizieren unter normalen Bedingungen in einem Schweinestall
durch das
Niedersächsische Landesamt für Ökologie

 

Aufbau der Messapparate

 

Messungen am Mann

  

An drei verschiedenen Stellen wird gemessen


Eines der vielen Messergebnisse
mit einem Drägerröhrchen
hier ein Wert von 1-2 ppm


Einsatz von Desinfektionsmittel bei niedrigen Temperaturen
“ Kältefehler bei Aldehyden "

Es ist bekannt, daß handelsübliches Formalin 37 % bei Temperaturen unter 10 ºC einen Großteil seiner
Wirksamkeit einbüßt.

Bei modernen Wirkstoffkombinationen, die unter anderem Glutardialdehyd und quaternäre
Ammoniumverbindungen enthalten, wird dieser "Kältefehler" auf ein erträgliches Maß reduziert. Hierüber
liegen auch verschiedene Gutachten vor.
  1.In den Niederlanden werden kontinuierlich Abklatschtests nach Reinigung und Desinfektion
     durchgeführt. Die Probe wird hier stets im leeren Stall vor dem Aufheizen entnommen. Der
              Hygienescore im Winter ist mit den Scores im Sommer vergleichbar. Zudem wird im Winter stets ein
     Kombinationsprodukt vorgeschrieben, um den "Kältefehler" von Formaldehyd zu umgehen.
 
2.In Deutschland wurden in der Vergangenheit verschiedene Präparate mit aldehydartiger
           Wirkstoffkombination auch bei niedrigen Temperatur geprüft. So wurde z.B. ein Präparat von
    Prof.Dr. Kaaden gegen den Nerz Parvovirus bei einer Temperatur von 4 ºC geprüft und
              entsprechend den DVG-Anforderungen für wirksam befunden. (Gutachten vom 29.08.1986, Prof. Dr.Kaaden)

  3.In Großbritannien verlangt das "Ministry for Agriculture, Forest and Fishery" in ihren Testbedingungen
     einen Test bei 4 ºC. Mehrere aldehydhaltige Präparate wie z.B. Omnicide und Paracoide, die von ihrer
     Zusammenstellung mit den aldehydhaltigen Präparaten der DVG-Liste vergleichbar sind erscheinen in
     dieser Liste.

Generell gilt zu beachten, daß niedrige Temperaturen eine höhere Anforderung an die verschiedenen
Präparate stellen. So verdoppelt sich z.B. die Anwendungskonzentration von säurehaltigen Präparaten (laut
Aussage von Prof. Dr. Böhm, 1993) bei einer Temperatur von 10 ºC. Ähnliche Reaktionen dürften auch
moderne Aldehydpräparate erzeugen. Hierbei gilt allerdings zu beachten, daß die säurehaltigen Produkte
aufgrund ihres Aufbaus eine wesentlich höhere Korrosivität beinhalten.